Reisekostenabrechnung: Berücksichtigung des individuellen VSt.-Satzes der Kostenart je Belegland

Für jeden Beleg wird der korrekte Vorsteuersatz in Abhängigkeit des Reiselandes ermittelt und eingetragen.

Hotelrezeption, Rechnung, Bargeld (Reisekosten)Im Rahmen der PACS Reisekostenabrechnung konnten auch bisher schon die Reisekosten in Belegwährung erfasst werden. Diese Beträge werden im Hintergrund gemäß hinterlegtem Wechselkurs in die Projektwährung (für die Projektabrechnung) und die Firmenwährung (für ein projektübergreifendes Berichtswesen) umgerechnet. Zusätzlich ist es nun möglich, dass in Abhängigkeit des Reiselandes auch der korrekte Vorsteuersatz der Kostenart für jeden Beleg ermittelt und in die Datenbank mit eingetragen wird.

Die Vorteile:

  • Die Mitarbeiter bekommen in ihrer Reisekostenabrechnung die Ausgaben in der vereinbarten Währung erstattet (wie bisher)
  • Das Unternehmen fakturiert die Ausgaben in Projektwährung (wie bisher)
  • Das Unternehmen kann zusätzlich die Reiseausgaben für jedes einzelne Reiseland in Landeswährung (Belegwährung), nach Kostenarten (mit Kennziffer) und mit den gesetzlichen Vorsteuerbeträgen ausweisen. Dies ist bspw. dann wichtig, wenn für jedes bereiste Land die Zusammenstellung für einen Vorsteuer-Erstattungsantrag erstellt werden muss. Bei umfangreichen Auslandsreisen bedeutet diese Vorsteuer-Rückerstattung einen erfreulichen Liquiditätszufluss für jedes Unternehmen.

Mit dieser neuen Zusatzfunktion liefert PACS eine weitere Unterstützung für die komplexe Abwicklung von Reiseausgaben in unterschiedlichen Reiseländern. Mit zunehmender Internationalisierung durch ausländische Tochtergesellschaften und/ oder länderübergreifende Kundenaufträge, erleichtert die Berücksichtigung der Länderspezifika die Spesenabrechnung für den Mitarbeiter und die Weiterberechnung der Ausgaben an den Kunden.

Eine Liste mit allen Neuerungen finden Sie hier.

By |2019-02-05T16:45:34+00:0031. Oktober 2015|Categories: Reisekostenabrechnung|